Unsere Geschichte

 

Die damalige "Sonderschule für Lernbehinderte" war ein Vorreiter auf ihrem Gebiet. Schon vor der Verkündung des Landesgesetzes über die öffentlichen Grundschulen, Hauptschulen und Sonderschulen am 8.Mai 1968 wurde unsere Schule geplant. Die Idee war, Kinder mit Lernbehinderung und Einschränkungen der Konzentrationsfähigkeit von geschultem Personal entsprechend ihren Fähigkeiten und Problemen unterrichten zu lassen. Noch heute ist dies der Leitfaden unseres täglichen Handelns.

Am 28. August 1968 fiel für 21 Kinder der Startschuss in den Räumlichkeiten der damaligen Hauptschule. Im Januar 1973 konnten schließlich 95 Kinder in ihre Schule einziehen. Bis heute befindet sich diese in der Laurentiusstraße 1 in Asbach.

Im Jahr 1987 wurde die noch "namenlose" Schule nach dem 1965 gestorbenen Albert Schweitzer benannt.

Nach einigen Umbaumaßnahmen und Schulleitungswechseln schauen wir heute auf eine Förderschule im Schuljahr 2015-16, die 82 Kinder individuell, durch ein motiviertes, unterschiedlich qualifiziertes Team aus Pädagogen, unter der Leitung von Frau Imke Lehleitner beschult.